Favicons (engl. Favorite Icon, oder Favoritensymbol) sind die winzigen Miniatur-Grafiken, die uns die visuelle Orientierung beim Surfen im Netz erleichtern sollen, indem sie das Logo oder ein anderes Symbol einer Webseite zeigen und diese so schnell wiedererkennbar machen. Die meisten modernen Browser zeigen das Favicon in ihrer Adresszeile, direkt links neben der URL (Webadresse) einer Domain, wodurch sich in vielen Fällen das Lesen der URL erübrigt. Daneben sieht man Favicons auch in  Browser-Symbolleisten, RSS Feedlisten, Lesezeichen und Lesezeichenlisten. Eingeführt wurde die schicken Minilogos von Microsofts Internet Explorer 5.

Favicon-Grafiken haben die Endung .ICO, also leider ein anderes Format als .GIF oder .JPG Grafiken. Unverständlicherweise bieten bis heute weder Windows selbst noch bekannte Grafikprogramme wie Adobe Photoshop Möglichkeiten zur Erstellung von .ICO Dateien. Einzige löbliche Ausnahme ist, einmal mehr, die Freeware Infraview, die Grafiken jeglichen Formats im ICO Format speichern kann, allerdings ohne vorher spezielle Editierfunktionen anzubieten. Letzere findet man zur Zeit gratis bei Web 2.0 Diensten wie favicon.cc oder degraeve.com. Über eine spezielle Eingabeoberfläche lassen sich auf diesen Seiten schnell und bequem eigene Favicons entwerfen. Zusätzlich erlauben sie das Hochladen und Zuschneiden von Bildern und Fotos und deren pixelgenaue Weiterbearbeitung, bei der jede im Editor vorgenommene Veränderung in einer Echtzeitvorschau angezeigt wird.

Wer einfach nur Fotos oder Logos hochlädt und diese anschliessend kurz aufbereitet, ist mit allen drei Diensten gleicch gut bedient. Wer viel gerne herumtüftelt und rundum eigene Entwürfe erstellt, wird sich für den Editor von xiconeditor.com interessieren, da sich mit diesem nicht nur einzelne Pixel bearbeiten, sondern auch Texte eingeben und Rechtecke oder Kreise zeichnen lassen. Durch einen Klick auf den Export Button kann man sich das fertige Kunstwerk dann im ICO Format herunterladen. Anschliessend muss das fertige Favicon dann nur noch über FTP ins Stammverzeichnis der Webseite hochgeladen werden, bei Systeme wie Joomla oder Wordpress muss das Favicon in das Verzeichnis des aktuell genutzten Templates bzw. Themes.