Das Konzept der Zukunftstechnologie AR (Augmented Reality) gibt es schon seit den 1960er Jahren. Die meisten Menschen sind AR Anwendungen im Alltag schon einmal begegnet, ohne sie als solche wahrzunehmen.  Wer ein Fußballspiel verfolgt, bekommt wichtige Spielszenen grafisch durch Zusatzinformationen angereichert präsentiert, etwa Regelwidrigkeiten bei Freistößen oder Abseitsstellungen. AR ergänzt also unsere Wahrnehmung der Realität. In der Arbeitswelt können zwei oder drei Designer an einem dreidimensionalen Modell arbeiten und jeder bekommt angezeigt, was gerade eben neu hinzugefügt wurde. Anders als bei der virtuellen Realität geht es also darum, die Wirklichkeit zu erweitern, Informationen unterzubringen, wo das sonst nicht möglich wäre. 

Durch Internet, Smartphones und RFID Funkchips bieten sich unendliche Möglichkeiten für innovative Augmented Reality Anwendungen. Möglich wird damit zum Beispiel dass private Nutzer Augmenten Reality aus ihrer Perspektive zur nutzen können. Einen in Japan entwickelte Anwendung ermöglicht es Anwendern, bei einem Museumsbesuch ihr Smartphone auf ein Ausstellungsstück zu richten, um sich Informationen hierzu anzeigen zu lassen. Andere Anwendungen arbeiten mit Motion Tracking Technologie, mit der ein über die Webcam des Nutzers empfangenes Bild ich Echtzeit manipuliert werden kann. So beitet ein japanischer Brillenhersteller einen virtuellen Spiegel, der eine Brille nach der anderen auf das Gesicht des Nutzers zaubert. Auch sozialen Netzwerke werden von AR nicht unberührt bleiben. Datenschutzrechtliche Bedenken dahingestellt, wäre es bereits möglich, dass Mitglieder sozialer Netzwerke durch das Tragen eines RFID Chips ihren Namen, Standort, Beziehungstatus und Gemütszustand in Echtzeit veröffentlichen, oder ihr Smartphone auf ein Gebäude zu richten um sich alle vor dort ausgehenden Twitter Tweets anzeigen zu lassen.  Auch wenn diese Themen nach Zukunftsmusik klingen, in diesem Fall ist die Zukunft bereits eingetreten und die Technik ist unserem Vorstellungsvermögen oft ein Stück voraus.